Im 3. Quartal 2010 konnte der Anlagenbauer Gea einen etwas gestiegenen Überschuss erwirtschaften. Dabei übertraf das Unternehmen die Erwartungen der Analysten. Selbst beim Auftragseingang konnte Gea ein Wachstum erzielen. Dadurch wird die Prognose für das aktuelle Jahr bestätigt.

Tabelle mit Auswertungen, Taschenrechner und Geldscheinen
Die Erwartungen der Analysten beim Konzernergebnis und bei den Erlösen wurden übertroffen

Das Konzernergebnis legte auf 35,3 Millionen Euro zu, nachdem das Unternehmen im Vorjahr noch 34,8 Millionen Euro erwirtschaften konnte. Weiterhin erhöhten sich die Erlöse auf 1,125 Milliarden Euro. Im Vergleich zum Jahr zuvor legten die Erlöse um 6 % zu. Die Analysten rechneten im Schnitt mit einem Ergebnis nach den Anteilen von Dritten mit 34,4 Millionen Euro und mit einem Umsatz in Höhe von 1,121 Milliarden Euro.

Die Bestätigung der Prognose für das Gesamtjahr 2010 – Die Entwicklung des Auftragseingangs verbessert sich

Die Prognose für das gesamte Jahr 2010 wurde vom Vorstandschef Jürg Oleas bestätigt. Demnach erwartet man, dass sich der Umsatz stabilisiert und dass sich die Auftragseingänge moderat erhöhen. Der Auftragseingang stieg im vergangenen Quartal um circa 20 % auf 1,153 Milliarden Euro. Weiterhin betrug das EBIT bzw. Ergebnis vor Zinsen und Steuern sowie vor Restrukturierungskosten 92,6 Millionen Euro, sodass es um 6,1 % gewachsen ist.

© Cornerman – Fotolia.com