Die Finanz- und Währungskrise bringt auch Gewinner hervor: Kreditnehmer profitieren von historisch niedrigen Zinssätzen für Ratenkredite und Hypothekendarlehen. Die Kreditaufnahme ist derzeit aus zwei Gründen besonders attraktiv: Neben den günstigen Konditionen macht auch die absehbare Inflation die Tilgung leicht. Weil Staaten und Banken sich durch Geldentwertung entschulden müssen, sinkt in den kommenden Jahren die reale Schuldenlast. Davon jedenfalls gehen die meisten Fachleute aus.

Kreditzinsen unter 4,00 Prozent

Ratenkredite ohne Zweckbindung sind bei günstigen Anbietern bereits zu weniger als 4,00 Prozent Zinsen p.a. erhältlich. Top-Konditionen gibt es nicht nur für Kunden mit bester Bonität, sondern auch für durchschnittliche Antragsteller. Für einen Ratenkredit über 10.000 Euro mit 36 Monaten Laufzeit fallen beim günstigsten Kredit mit bonitätsunabhängiger Verzinsung gerade einmal 5,41 Prozent p.a. effektiv an. Die Gesamtkosten belaufen sich auf 8,35 Prozent der Kreditsumme. Blind zugreifen sollten Kreditnehmer indes nicht, weil einige Anbieter trotz des niedrigen Zinsniveaus keine günstigen Angebote unterbreiten. Für Kredite mit drei Jahren Laufzeit verlangen einige Institute fast 11 Prozent Zinsen im Jahr. Wer Kostenfallen umgehen und einen der günstigen Kredite ergattern möchte, kann hier die Konditionen am Markt vergleichen.

Niedrige Hypothekenzinsen machen Eigenheim erschwinglich

Die Euro-Krise und die Flucht vieler Investoren in sichere Häfen macht auch Baugeld historisch billig. Bei Immobilienfinanzierungen führt ein um einen Prozentpunkt niedrigerer Zinssatz schnell zu Einsparungen im fünfstelligen Bereich. Ein Kredit über 200.000 Euro mit einem Beleihungsauslauf von 80 Prozent und 10 Jahren Zinsbindung wird bei mehreren Banken und Vermittlern zu Effektivzinssätzen zwischen 3,20 und 3,25 Prozent p.a. angeboten. Bei einem höheren Eigenkapitalanteil bzw. einem Beleihungsauslauf von 50 Prozent sind sogar Zinssätze unter 3,00 Prozent p.a. möglich.

Lohn-Preisspirale hilft Kreditnehmern

Es ist absehbar, dass die Inflation in den kommenden Jahren ihr derzeit hohes Niveau halten oder sich sogar noch beschleunigen wird. Zum einen unterstützen die Zentralbanken die Geldentwertung durch ihre lockere Geldpolitik. Zum anderen werden die durchweg hochverschuldeten Staaten der Eurozone nichts gegen eine Inflation unternehmen, die ihnen in die Hände spielt. Davon könnten Kreditnehmer profitieren: Kommt es zu einer Lohn-Preisspirale, bei der Löhne und Preis im Gleichschritt steigen, profitieren vor allem jene, die Banken in der Kreide stehen. Sie müssen für die Tilgung weniger arbeiten.

Foto: (c) mangostock / www.shutterstock.com