Mit Tagesgeld lässt sich nicht viel verdienen, dafür ist es sicher. Um zumindest einen weitgehenden Inflationsausgleich zu erreichen, sollten Anleger ausschließlich die besten Konditionen am Markt nutzen. Die Messlatte liegt derzeit bei 2,5 Prozent Zinsen. Für weniger sollten Sparer ihr Geld nicht anlegen. Ein Top-Angebot für Neukunden unterbreitet derzeit Cortal Consors: Für Guthabenanteile bis 50.000 Euro zahlen die Franken 2,6 Prozent Zinsen. Der Zinssatz wird ein Jahr lang garantiert. Guthaben über 50.000 Euro werden anteilig variabel mit 1,75 Prozent verzinst.

Tagesgeld mit Zinsgarantie nur für Neukunden

2,6 Prozent sind auch bei der Münchner DAB-Bank erhältlich. Der Zinssatz gilt wie beim Konkurrenten Consors nur für Neukunden und beschränkt sich auf Guthabenanteile bis 20.000 Euro. Darüber zahlt die HVB-Tochter 0,5 Prozent. Immerhin: Der Zinssatz wird bis zum 30. September 2012 garantiert. Die britische Bank of Scotland zahlt 2,6 Prozent Zinsen an Neu- und Bestandskunden. Auf eine Zinsgarantie müssen Sparer verzichten. Dafür erhalten Neukunden 20 Euro Startguthaben für ihre Ersteinlage ohne Mindesthöhe.

50 Euro Startguthaben für Tagesgeld

Die ING-DiBa bietet Neukunden 2,5 Prozent Zinsen mit sechs Monaten Zinsgarantie. Der Zinssatz gilt für beliebig große Beträge. Nach Ablauf der Zinsgarantie gilt der reguläre, variable Zinssatz in Höhe von derzeit 1,75 Prozent p.a. Bemerkenswert: Neukunden erhalten 50 Euro Startguthaben, wenn sie in den ersten vier Wochen nach der Kontoeröffnung mindestens 5.000 Euro als Ersteinlage einzahlen. 2,5 Prozent Zinsen mit sechs Monaten Zinsgarantie sind für Neukunden auch bei der Targobank erhältlich. Die frühere Citibank gewährt den Zinssatz aber nur für die ersten 50.000 Euro – darüber gibt es nur 1,4 Prozent.

Neue Anbieter stärken den Wettbewerb

Wie ähnlich sich viele Neukundenangebote sind, zeigt auch das Angebot der VW-Bank: Neukunden erhalten 2,5 Prozent Zinsen p.a. für Guthabenanteile bis 50.000 Euro. Bei der Zinsgarantie setzt die Volkwagen Bank direct aber auf ein konkretes Datum: Nach dem 15. Januar 2012 gilt der reguläre, variable Zinssatz in Höhe von derzeit 1,75 Prozent. Die Santander Bank (früher SEB-Bank) zahlt Neukunden 2,5 Prozent bis 100.000 Euro – allerdings ohne Zinsgarantie. 2,5 Prozent sind auch bei der unter Tagesgeldanlegern gut bekannten NIBC-Direct und Moneyou erhältlich. Moneyou stammt wie die NIBC-Direct aus den Niederlanden und ist als Marke der ABN Amro seit Juli auf dem deutschen Markt aktiv.

Foto: © Tomo Jesenicnik – Fotolia.com