Für das Jahr 2012 rechnet der inhaltlich der FDP nahe stehende Bund der Steuerzahler mit einem Rekordwert bei den Steuereinnahmen von Bund, Ländern und Gemeinden. Auch Bundesfinanzminister Dr. Wolfgang Schäuble geht für das kommende Jahr mit einem kräftigen Steuerplus und Steuermehreinnahmen in Höhe von gut 21 Milliarden Euro. Bereits im laufenden Jahr gibt es in puncto Steuereinnahmen erfreuliche Nachrichten aus Berlin, denn das Bundesfinanzministerium rechnet aufgrund des anhaltenden Konjunkturaufschwungs mit Steuermehreinnahmen in Höhe von circa 19 Milliarden Euro gegenüber der bisher vorliegenden Steuerschätzung aus dem November des vergangenen Jahres.

Bund der Steuerzahler: Präsident Däke fordert Einkommenssteuerreform

Einkommenssteuerreform, Entlastungen und kein Soli mehr: Das sind die aktuellen Positionen des SteuerzahlerbundesDiese sehr positive steuerliche Ausgangssituation der öffentlichen Hand will der bekannte Interessenverband Bund der Steuerzahler e. V. (BdSt) nun für seine Lobbypolitik zu Gunsten der Steuerzahler in Deutschland nutzen. Der Steuerzahlerbund sieht insbesondere für 2012 und die folgenden Jahre nicht nur die starke konjunkturelle Erholung als Grund für die Steuermehreinnahmen sondern auch das steuerliche System der Progression. Der Vizepräsident des Bundes der Steuerzahler, Karl Heinz Däke, fordert aus diesem Grund eine zügige Korrektur des in Deutschland geltenden Einkommenssteuertarifs. Däke geht sogar so weit, dass diese für die Steuerzahler erfreuliche Maßnahme auch parallel zu einem Abbau der Neuverschuldung durchgeführt werden könnte.

Steuerzahlerbund: Vizepräsident Holznagel fordert Entlastungen

Der Vize des Bundes der Steuerzahler, Reiner Holznagel, geht sogar noch einen Schritt weiter und fordert eine zügige steuerliche Entlastung der deutschen Steuerzahler. Der Steuerzahlerbund vertritt damit eine Position von der die „Steuersenkungspartei“ FDP zwischenzeitlich bereits abrücken musste. Er erinnerte heute die amtierende Regierungskoalition in Berlin an ihre diesbezüglichen Wahlversprechen. Holznagel forderte zusätzlich dazu auf, auch den Solidaritätszuschlag für die neuen Bundesländer konsequent auf den Prüfstand zu stellen.
Foto: Sebastian Engel / aboutpixel.de